sábado, 2 de mayo de 2015

Mekong Delta

In HCMC hatten wir uns gegen eine geführte Tour ins Mekong Delta entschieden und machten uns auf eigene Faust auf den Weg. Der erste Bus sollte uns nur zu einem anderen Busbahnhof innerhalb der Stadt bringen, aber wir waren 2 Stunden unterwegs und hatten die Stadt schon hinter uns gelassen . Wir dachten schon wir wären falsch, aber wo wir ankamen, konnten wir ein Ticket nach Can Tho kaufen. Der Bus war schon angefahren, aber man ließ ihn nochmal anhalten und wir ergatterten die letzten Plätze auf der Rückbank, wo die Sitze nur 20 cm hoch waren. Wie so oft waren wir die einzigen Touristen im Bus. In Can Tho angekommen (17.04) machten wir einen Gang durch den Ort und am Fluss verabredeten wir uns mit einer Marktfrau für den nächsten Tag. Sie würde uns mit ihrem Boot zu den schwimmenden Märkten bringen. Am nächsten Tag standen wir um 4 Uhr auf, weil wir schon um 5 Uhr am Anleger sein sollten. Kurz nach fünf kam unser Fischerboot an und in der Dunkelheit ging es flussabwärts. 

Luego de hcmc,  nos decidimos ir al delta del mekong. Para eso tomamos un bus local por 2hs y luego una combi,  donde apenas cabían nuestros pies.

El primer día luego de llegar dimos una recorrida por la ciudad y arreglamos para el día próximo nuestro tour al Mekong Qué empezaría a las 5 am,  hora por la cual nos sorprendío ver mucha gente por las calles haciendo deporte.



Von größeren Booten, wie diesem wurden Obst und Gemüse in kleinere Boote, wie unseres, verladen.

Muchos botes iban y venían cargados de frutas y verduras.


Kevin erstand unterwegs einen Kaffee.

Yo me compré un café.  








Auch unser Frühstück, Wassermelone und Mango, konnten wir von einem Nachbarboot des zweiten Marktes kaufen. Auf dem Markt waren nur kleine Boote unterwegs und unsere Bootsfrau manövrierte uns direkt in die Mitte aller Boote. Es war eine Freude Teil dieses Trubels zu sein! 

llegando al primer mercado flotante decidimos hacer unas compras para el desayuno. Así que comimos rica sandía y ricos mangos, que compramos a los barcos que se avecinaban




Auf dem Rückweg ging es durch kleine Kanäle vorbei an Feldern und Obstgärten. 

A la vuelta paseamos por canales donde se apreciaban jardines de frutos.



An einer Stelle machten wir Halt und durften diese abenteuerliche Bambusbrücke überqueren. Auf der anderen Seite schenkte uns eine Frau einen Star Apple, der süß und milchig ist. 

Una de las paradas fue para cruzar el puente de bambú. Y conocer gente que vivía a los costados del mekong. Una señora nos regaló frutos y el fruto más rico que probé hasta el momento Star Apple, muy rico y con su interior cremoso. 








Nach 8 Stunden waren wir wieder im Hotel und gönnten uns eine Stunde Pause. Um kurz nach zwei starteten wir aber schon in die zweite Etappe des Tages. Mit Fahrrädern ging es in Richtung eines Dorfes, wo wir einen Obstgarten besuchen wollten. In einem Café gesellten sich 4 Englischlehrerinnen zu uns und empfahlen uns den Besuch einer Pagode in der Nähe.  Den ObstGarten fanden wir leider nicht.

A eso del mediodía finalizó nuestra excursion y luego por la tarde salimos a recorrer en bicicleta y nos topamos con gente local muy amable que nos recomendó visitar una pagoda. 





Auf dem Rückweg wurde es schon dunkel und wir waren auch nicht ganz sicher, ob wir auf dem richtigen Weg waren. Wir fragten nach und ein netter Mann holte kurzerhand seinen Roller aus der Garage, um uns ein Stück zu begleiten bis wir auf dem richtigen Weg waren. Zurück in der Stadt sahen wir ein Lokal voller Einheimischer,  das uns gefiel.  Alle aßen Fisch oder Fleisch und wir fragten die Kellner, ob es auch was vegetarisches gäbe. Die sprachen jedoch kein Englisch und holten einen anderen Gast, der Englisch unterrichtet. Mit seiner Hilfe bekamen wir ein super leckeres Gericht,  das eigentlich nicht auf der Karte steht und extra für uns gekocht wurde. 

A la vuelta del tour, luego de perdernos con las bicis y tras la ayuda de un local muy simpático que saco su moto del Garage para guiarnos hasta encontrar nuevamente el camino, entramos un lugar donde comían los locales de muy buena pinta, y al ser tan local la carta no era para nosotros legible. Por suerte nos cruzamos con un profesor de inglés que trabaja en la universidad, quien fue de gran ayuda para pedir la comida,  que por cierto estaba deliciosa, así que repetimos.





1 comentario:

  1. Qué entretenido Christine!
    Me encantó el mercado flotante de frutas y hasta con café incluido
    Cariños

    ResponderBorrar